ESG AUF PLATZ 1 DER PRIORITÄTENLISTE

Das Thema Nachhaltigkeit ist absolut en vogue und steigt auch dieses Jahr mit der Environmental Social Governance (ESG) an Bedeutung. Aus planlosen Bemühungen in der Vergangenheit, haben sich nun auch für Unternehmen und Anleger klare Grundsätze herauskristallisiert. Auf Unternehmen und den Mittelstand rollt eine Welle grüner und nachhaltiger Berichtspflichten zu:

  • UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte: Unternehmen sollen unabhängig von ihrer Größe und Branche ein angemessenes Risikomanagement betreiben, welches die Wahrung der Menschenrechte in den Vordergrund stellt.

  • UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung: Hier spielt das Thema ESG eine zentrale Rolle. 17 Ziele stehen hierbei für einen gemeinsamen Entwurf für Frieden und Wohlstand für Menschen und den Planeten. Für Unternehmen bedeutet das auch Maßnahmen zu ergreifen, die einen signifikanten Beitrag zur Energieeffizienz leisten.

  • OECD-Leitfaden für ein verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln: Es wird eine Due-Dilligence-Prüfung empfohlen, die negative Auswirkungen von ESG-Faktoren auf Investitionen von Unternehmen erkennt, verhindert oder mindert.

Um einen nachhaltigen Beitrag leisten zu können, gibt es diverse Möglichkeiten. Vor allem in der Verwaltung von Immobilien - sowohl bei Gewerbe- als auch bei Wohnimmobilien - ist die Grundlage einer jeden Maßnahme die Übersicht über die eigenen Verbräuche. Nur mithilfe dieser Datenhoheit können weiterführende Analysen erfolgen, die einen signifkanten Beitrag kennzeichnen. Wir unterstützn Sie gerne bei der Einführung verschiedenster Maßnahmen zum Thema ESG.